Statt dem lungenröntgen1

Skelettröntgen

Durchführung

 

Grundsätzlich werden Skelettaufnahmen von Gelenken und Knochen immer in zwei Ebenen angefertigt; manche dieser Aufnahmen im Liegen, manche bei bestimmten Fragestellungen auch im Stehen.

Sehr selten ist es auch notwendig, Bilder von der anderen Seite herzustellen, um vergleichen zu können. Je nach Untersuchungsregion werden Sie gebeten, Kleidungsstücke und Schmuck abzulegen.

 

 

Indikationen

  • Beurteilung von Skelettabschnitten nach Unfällen, erkennen eventueller Brüche (Frakturen)

  • Abnützungserscheinungen an den Gelenken (Arthrosen)

  • Knochenstrukturveränderungen (Osteoporose, Morbus Paget)

  • Kontrolluntersuchung eines künstlichen Gelenks (bitte immer Vorbilder mitbringen!)

  • Kontrolluntersuchung von Osteosythesematerial (DHS, Gamma-Nagel, Marknagel, PLIF, Harringtonstäbe - bitte immer Vorbilder mitbringen!)

  • entzündliche Knochenveränderungen (Osteomyelitis)

  • entzündliche Gelenksveränderungen (Arthritis)

  • benigne und maligne Tumoren

  • Fehlhaltungen bzw. Fehlstellung (Skoliose)

  • Entzündungen und Sekretspiegelbildungen der Nasennebenhöhlen

  • Bestimmung des Knochenalters