Prostata

Multimodale, funktionelle MRT der Prostata

Beurteilung nach standatisiertem Prostate imaging reporting and data system PI RADS (Version2) entsprechend den Richtlinien der Europäischen Gesellschaft für Urologische Radiologie (ESUR)

 

Multimodal bedeutet, dass hochauflösende Sequenzen zur Darstellung der Prostata mit funktionellen Untersuchungen kombiniert werden. Im Diagnosezentrum med22 werden neben T2 gewichteten HR-Sequenzen sowohl eine diffusionsgewichtete Darstellung der Prostata (DWI) als auch eine dynamische Kontrastmittelserie (DCE) durchgeführt.

Jede Bildgebungsmodalität (T2w, DWI, DCE) wird zunächst einzeln betrachtet, die Kombination aus diesen Informationen kann dann zu einem standartisierten

PI RADS Score zusammengefasst werden.

 

Die Untersuchung ist nicht schmerzhaft, sie dauert etwa 20 Minuten.

 

Die Interpretation der Bilddaten ist aufwendig und erfordert erfahrene RadiologInnen.

Die Bilddaten bekommen Sie auf einer CD ausgehändigt, es können damit bei Bedarf fusionsbasierte Ultraschallpunktionen der Prostata durchgeführt werden.

 

Wann ist eine multimodale MRT der Prostata indiziert?

  • bei erhöhtem oder ansteigendem PSA Wert
  • positiver Tastbefund
  • Hilfe bei Biopsieplanung
  • negative Biopsie bei hohen oder steigenden PSA Werten (vor neuerlicher Biopsie)
  • nach positiver Biopsie zum Turmorstaging
  • (postoperative) Kontrolle

Fragen Sie Ihren Facharzt /Ihre Fachärztin für Urologie!